Wintergarten selber bauen: Wichtige Tipps für den Eigenbau

Ein Wintergarten selbst zu bauen ist ein anspruchsvolles Projekt. Gerne werfen wir einen Blick auf zwei verschiedene Wintergarten-Varianten und die Vorgehensweise des Eigenbaus.

Wintergarten selber bauen

Wintergarten bauen: Welche Variante soll es werden?

Der Wintergarten hat seinen Ursprung in England, wo er damals eher zum Überwintern der Pflanzen genutzt wurde. Heutzutage gibt es hingegen 2 verschiedene Arten von Wintergärten: Der Kaltwintergarten und der Wohnwintergarten.

Der Kaltwintergarten lässt Regen, Wind und Kälte draußen und ist unter anderem für das Überwintern von kälteempfindlichen Pflanzen gedacht.

Der Wohnwintergarten hingegen ist viel mehr eine Erweiterung des Wohnraumes. Er ist bei ganz jähriger richtiger Beheizung auch für tropische Pflanzen und sogar Pflanzenbeete geeignet.


Den Wintergarten selber bauen

Bei dem Bau von Wintergärten können wir in 3 Wegen unterscheiden. Viele lassen sich einen Wintergarten von einer fachkundigen Firma errichten. Dies ist durch die anfallende Arbeitszeit meist kostenintensiv, dafür spart man sich jedoch die Arbeit und man kann bei seriösen Firmen auf eine Garantie zurückgreifen.

Möchte man sich die Arbeitszeit sparen und selbst Hand anlegen, gibt es auch die Möglichkeit einen Bausatz zu verwenden. In einem Bausatz ist das gesamte Material inbegriffen und man baut den Wintergarten "step by step" nach einer Anleitung auf. Diese Variante ist bei Kaltwintergärten häufig gesehen.

Den Wintergarten komplett selber zu bauen, von der Planung, über die Materialbeschaffung, bis hin zum Errichten des Projekts, ist auch möglich. Bei Wohnwintergräten ist dies jedoch sehr Anspruchsvoll, da man für eine ordentliche Funktion Kältebrücken unbedingt vermeiden sollte.


Bevor Sie einen Wintergarten selbst bauen, sollten Sie sich entscheiden, welche Variante es werden soll. Hier ein kurzer Überblick, der Ihnen die Entscheidung leichter machen kann:

Wohnwintergarten

pro

  • + erhöhe Wohnqualität durch Erweiterung des Wohnbereichs
  • + ganzjährig als Wohnraum nutzbar

contra

  • - vergleichsweise hohe Kosten beim Bau
  • - vergleichsweise hoher Planungsbedarf
Wohnwintergarten


Eine gute Planung ist die halbe Miete

Haben Sie sich für eine Wintergarten-Variante entschieden, gibt es noch einige Dinge zu beachten. Je mehr Zeit Sie in die Planung investieren, desto eher können Sie Planungsfehler vermeiden, die zu hohen (und kostenintensiven) Bauschäden führen können. Lassen Sie sich bei Unsicherheit von Bauprofis beraten.

Bevor Sie Ihren Wintergarten selber bauen, sollten Sie folgendes bedenken:

  • Welche Anforderungen haben Sie an Ihren Wintergarten?
  • Entsprechend der Anforderungen: Welches Material ist für diese am besten geeignet?
  • Welchen Standort (wenn nicht schon gegeben durch die Beschaffenheit des Grundstücks) stellen Sie sich für den Wintergarten vor?
  • Haftet die Versicherung auch für den Wintergarten?
  • Halten Sie sich an die Bauvorschriften Ihrer Kommune und (beim Bau eines Wohnwintergartens) der Wärmeschutzverordnung?

Das Material für den Eigenbau

Wenn Sie sich Ihren Wintergarten selbst bauen, können Sie einiges an Geld sparen - wirklich "günstig" wird es aber bei keiner der Varianten. Das benötigte Material ist recht kostenintensiv. Hier sollte man aber auch nur mit bedacht sparen. Werden die falschen oder minderwertige Materialien verwendet, kann anhaltende Feuchtigkeit für Schimmel sorgen.

Bei Wohnwintergarten ist die Wärmeisolierung besonders wichtig. Im Dachbereich empfiehlt sich daher die Verwendung von Doppelstegplatten mit einer Stärke von mindestens 25mm bis 32mm. Diese Stegplatten haben einen hohen Isolationswert, was für einem Wintergarten eine wichtige Eigenschaft ist.


Wie können wir Ihnen beim Bau eines Wintergartens helfen?

Kaltwintergarten Bausatz Magnolia

Unser Lieferprogramm bietet ein Überdachungssystem, welches als vollwertiger Kaltwintergarten eingesetzt werden kann. Fragen Sie gerne telefonisch bei uns an, wir erstellen Ihnen ein unverbindliches Angebot.

Mit Stegplatten für Wintergärten

Wenn Sie Wintergärten suchen oder sich einen Wintergarten selber bauen möchten, können wir Ihnen 32mm Doppelstegplatten und dazugehörige Thermoprofile anbieten. Natürlich eignen sich diese Platten und Profile auch dazu, einen beschädigten Wintergarten (beispielsweise durch Hagel) zu reparieren. Bei Wintergärten ist der Isolationswert besonders wichtig, was auch der Grund ist, warum bei Wintergärten 32mm Doppelstegplatten verwendet werden. Der Lufteinschluss in den Kammern ist größer, weswegen der Isolationswert steigt. Sollte man Fenster oder Wände aus Glas haben, wird selbstverständlich aus gleichem Hintergrund eine Mehrfachverglasung verwendet. Die Thermoprofile zu den Doppelstegplatten verfügen über einen Kunststoffsteg, anstatt wie herkömmliche Profile komplett aus Aluminium zu sein. Dieser Kunststoff isoliert besser als Aluminium. Daher minimiert dieser Kunststoffsteg die Möglichkeit, dass sich eine Kältebrücke bildet, erheblich.