HPL-Platten: Balkon hochwertig verkleiden

Eine Balkonverkleidung hat gleich mehrere Vorteile: Sie fungiert als Absturzsicherung, wertet die Balkonoptik auf und sorgt für den optimalen Sicht- und Windschutz. Eine günstige und langlebige Lösung bieten HPL-Platten. Balkon, Fassaden und Geländerfüllungen zählen dabei zu den häufigsten Anwendungsbereichen der Schichtstoffplatten. In diesem Ratgeber erfahren Sie die Vor- und Nachteile von hochwertigen HPL-Platten als Balkonverkleidung und erhalten eine Kurzanleitung zur Selbstmontage.

HPL Platten Balkon

HPL-Platten Balkon: Vor- und Nachteile

HPL-Platten sind schon längst ein beliebter Werkstoff. Sie entstehen durch das Zusammenpressen zahlreicher Lagen Zellulosefaserstoff unter Hochdruck. Daher ergibt sich auch die Bezeichnung HPL, die für „High Pressure Laminate“ steht. Aufgrund ihrer ausgezeichneten Eigenschaften sind HPL-Platten der ideale Baustoff für die Anfertigung einer hochwertigen Balkonverkleidung. Die vielen Vorteile der HPL-Balkonverkleidung liegen in ihrer…

  • …exzellenten Witterungsbeständigkeit,
  • …hohen Langlebigkeit,
  • …unvergleichlichen Widerstandsfähigkeit,
  • …extremen Robustheit,
  • …hohen Bruch- und Schlagfestigkeit,
  • …ausgezeichneten Blickdichte,
  • …vielfältigen Designmöglichkeiten und
  • …Pflegeleichtigkeit.

Bei den Schichtstoffplatten sind also hohe Funktionalität und ansprechende Optik perfekt miteinander kombiniert. Allerdings haben die Platten auch den Nachteil, dass sie bei sehr starker äußerer Einwirkung zum Absplittern neigen. Zudem müssen HPL-Platten im Fassaden- bzw. Wandbereich auf einer Unterkonstruktion befestigt werden, damit eine Hinterlüftung gegeben ist. Die Vorteile der HPL-Platten überwiegen jedoch die Nachteile.

Möchten Sie eine Balkonverkleidung, die in Sachen Zweckmäßigkeit und Optik auf ganzer Linie überzeugt? Entscheiden Sie sich für HPL-Platten, um ihren Balkon mit einem hochwertigen Material zu verkleiden.

Balkonverkleidung aus HPL von namhaften Herstellern

Wenn Sie sich für eine Balkonverkleidung mit HPL-Platten entscheiden, steht Ihnen ein großes Sortiment von zahlreichen Herstellern zur Auswahl. Um von einer einwandfreien Plattenqualität zu profitieren und lange Freude an der Balkonverkleidung zu haben, entscheiden Sie sich am besten für HPL-Platten der namhaften Hersteller Trespa®, Crown® und Senoplan®.

HPL-Balkonverkleidung von Trespa®

Das niederländische Unternehmen Trespa® ist der bekannteste Hersteller von HPL-Platten. Trespa® ist unübertroffen in seinem großen Sortiment an Farben, Dekors und Oberflächenstrukturen. Trespa®-Platten sind…

  • …in den Standardgrößen 3.650 mm x 1.860 mm sowie 4.270 mm x 2.130 mm erhältlich,
  • …in den Stärken 6 mm, 8 mm, 10 mm und 13 mm lieferbar.

Platten von Trespa® für Fassadenverkleidung und Balkonverkleidung werten nicht nur die Optik der Balkonumrandung auf. Sie überzeugen auch vor allem mit ihrer hohen Langlebigkeit, einfachen Montage und hoher Robustheit bei verschiedenen Witterungsverhältnissen.

HPL Platten von Trespa
HPL Platten von Trespa

Balkongeländer: Platten von Crown®

Schichtstoffplatten von Crown® sind eine preiswerte Alternative zu den HPL-Platten von Trespa®. Sie sind im festen Standardmaß 3.050 mm x 1.300 mm sowie in den Stärken 6 mm und 8 mm erhältlich. Aufgrund ihrer vergleichsweise geringen Kosten und ihren vielen Vorteilen überzeugen Sie mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis. Besonders empfehlenswert ist eine Balkonverkleidung von Crown® aufgrund ihrer hohen Wetterfestigkeit, UV-Resistenz und Farbbeständigkeit.

HPL Platten von Crown
HPL Platten von Crown

Balkon: HPL-Platten von Senoplan®

Die Schichtstoffplatten von Senoplan® überzeugen ebenfalls mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Der österreichische Hersteller bietet HPL-Platten in preiswerter Spitzenqualität in den Stärken 6 mm, 8 mm und 10 mm. Außerdem punkten die Platten mit einer großen Farbauswahl, sodass es für jedes gewünschte Design das passende Modell gibt.

HPL Platten von Senoplan
HPL Platten von Senoplan

Mit HPL-Platten Balkon selbst verkleiden: So geht’s

Mit etwas handwerklichem Geschick und dem richtigen Werkzeug können Sie nicht nur eine Balkonüberdachung selber bauen, sondern auch eine Balkonverkleidung aus HPL-Kunststoffplatten problemlos selbst am Balkongeländer befestigen. Stellen Sie aber unbedingt zuvor sicher, ob das vorhandene Geländer geeignet ist, um darauf HPL-Platten anschrauben zu können.

Beachten Sie unbedingt die Abstände der Befestigungspunkte. Sind diese zu weit auseinander, kann sich die Platte durch Wärmeausdehnung bauchen. Sollten Befestigungspunkte fehlen, müssen Sie Ihr Geländer vor der Montage entsprechend anpassen oder es von z. B. einem Schlosser anpassen lassen.

Wie Sie mit HPL-Platten den Balkon selbst verkleiden, erfahren Sie jetzt. Wir geben Ihnen eine Kurzanleitung für eine erfolgreiche Montage.

1. Plattenmaße festlegen

Für eine Balkonverkleidung mit HPL-Platten sind natürlich Platten in den richtigen Maßen erforderlich. Messen Sie dazu die Balkonumrandung sorgfältig ab und legen dabei die Größe der einzelnen HPL-Platten fest. Bei der Bestimmung der Plattengröße müssen Sie unbedingt die Wärmeausdehnung der HPL-Platten berücksichtigen. Vor allem bei direkter Sonneneinstrahlung ist mit veränderten Plattenmaßen zu rechnen. Deshalb sollte bei der Montage mindestens ein Plattenabstand von 6 mm eingehalten werden, damit die ausgedehnten Platten nicht aufeinanderstoßen und durch die entstehende Spannung beschädigt werden.

Unser Tipp: Kaufen Sie die Platten für das Balkongeländer bereits in den richtigen Maßen. Der Grund: Mit einem Handgerät ist ein schöner und sauberer Plattenzuschnitt sehr schwierig.

2. Bohrlöcher in den Balkon-Verkleidungsplatten anzeichnen

HPL-Platten werden in der Regel ohne Bohrungen geliefert. Deshalb müssen die Löcher zur Befestigung sowohl am Balkongeländer als auch in der HPL-Platte erst erstellt werden. Um die Löcher an den richtigen Stellen anzuzeichnen, bringen Sie die Platten provisorisch am Balkongeländer an – z. B. mit Schraubzwingen oder Montageklammern. So stellen Sie sicher, dass Sie alle Bohrlöcher an den richtigen Stellen markieren.

Falls das Geländer bereits Bohrungen hat, können Sie diesen nun auf die HPL-Platte übertragen. Sollte das Geländer hingegen noch nicht gebohrt sein, empfehlen wir vorerst nur die HPL-Platte zu markieren und anschließend die gebohrten Löcher von der HPL-Platte auf das Geländer zu übertragen.

3. Löcher bohren

Auch bei der Bohrung muss die Plattenausdehnung beachtet werden. Hier wird mit Fix- und Gleitpunkten gearbeitet. Bei einem Fixpunkt wird wie der Schraubendurchmesser gebohrt und die Platte fest mit dem Geländer verschraubt. Bei einem Gleitpunkt wird ca. 4 mm größer gebohrt als der verwendete Schraubendurchmesser. Die Schraube wird danach handfest angezogen. So kann sich die Platte bei Temperaturänderungen ausdehnen und zusammenziehen.

Wichtig ist, dass Sie die richtigen Fixpunkte wählen. Die Platte sollte sich in alle Richtungen gleichmäßig ausdehnen können.

Schraubt man alle Befestigungsschrauben an, ist das Ergebnis, dass unschöne Materialverwerfungen entstehen. Aus diesem Grund sollten Gleitpunkte (größere Löcher) in der Befestigung berücksichtigt werden. So haben die HPL-Platten den nötigen Bewegungsspielraum und Verwerfungen lassen sich vermeiden.

Nachdem Sie die Bohrlöcher auf den Platten angezeichnet haben, werden die erforderlichen Bohrungen erstellt. Um Abplatzer am Dekor zu vermeiden, nutzen Sie hierfür unbedingt einen geeigneten Bohrer für HPL-Platten. Müssen auch im Geländer Bohrungen erstellt werden, empfiehlt es sich nun, die Löcher der HPL-Platte auf das Geländer zu übertragen.

4. HPL-Platten: Balkonverkleidung befestigen

Sobald Sie alle Löcher in den HPL-Platten gebohrt haben, erfolgt nun die Befestigung der HPL-Platten am Balkon. Dazu können Sie die Platten wieder mit den Schraubzwingen oder Montageklammern am Balkongeländer anbringen. Befestigen Sie die Platten nun mit passenden Schrauben z. B. Edelstahl, damit keine unschönen Rostnasen auf dem Plattenmaterial entstehen können. Auch Abstandhalter zwischen Geländer und HPL-Platten sind zu empfehlen. Hier reichen Abstandhalter in 5 mm Stärke vollkommen aus.

Verwenden Sie außerdem Schrauben mit ausreichend großem Schraubenkopf, um Bohrungen erfolgreich abzudecken. Zusätzlich sind Hutmuttern mit Unterlegscheiben auf der Innenseite des Geländers ebenfalls empfehlenswert, um den Verschraubungen eine ansprechende Optik zu verleihen. Außerdem reduzieren sie die Verletzungsgefahr bei Berührung der Verschraubungen.

Lesetipp: Wenn Sie noch mehr zur Verarbeitung und Handhabung von HPL-Schichtstoffplatten wissen möchten, lesen Sie am besten unsere Montageanleitung für HPL-Schichtstoffplatten.

Mit HPL-Platten Balkon verkleiden!

Eine Balkonverkleidung ist zweckmäßig und optisch ansprechend zugleich. HPL-Platten sind aufgrund ihrer hervorragenden Eigenschaften bestens für diesen Verwendungszweck geeignet. Es ist noch dazu problemlos möglich, mit HPL-Platten Balkon und Co. selbst zu verkleiden. In nur ein paar Schritten, mit ein wenig handwerklichem Geschick und dem richtigen Werkzeug ist die Selbstmontage möglich!

Häufig gestellte Fragen

Sind HPL-Platten wetterfest?

HPL-Platten punkten mit vielen hervorragenden Eigenschaften. Besonders aufgrund ihrer hohen Witterungsbeständigkeit erfreuen sich die Schichtstoffplatten großer Beliebtheit. Sie sind nicht nur wasserfest, sondern auch UV-resistent. Somit trotzen die Schichtstoffplatten Wind und Wetter. Ob für hochwertige Balkonverkleidungen, Geländerfüllungen oder Fassaden: HPL-Platten sind für viele Anwendungen im Außenbereich geeignet.

Welches Material für Balkonverkleidung?

HPL-Platten sind der ideale Werkstoff für Balkonverkleidungen. Mit ihren hervorragenden Eigenschaften sind sie wie gemacht für den Außenbereich. Sie sind wetterbeständig, robust, schlag- und bruchsicher, langlebig, blickdicht, pflegeleicht und leistbar. Außerdem sind HPL-Platten von namhaften Herstellern wie Trespa®, Crown® und Senoplan® erhältlich, die eine unschlagbare Qualität garantieren.

Was ist HPL für ein Material?

HPL ist ein englisches Kürzel, das für „High Pressure Laminate“ steht. Darunter ist ein hochwertiges Laminat zu verstehen, das unter hohem Druck zusammengepresst wird. Bei der Herstellung werden viele Lagen Zellulosefaserstoff zusammengepresst. Das Ergebnis ist ein harter und zäher Werkstoff, der sich optimal für Balkonverkleidungen eignet.

Wie kann man einen Balkon verkleiden?

Die Selbstmontage einer Balkonverkleidung ist in nur wenigen Schritten problemlos möglich. Die Befestigung von HPL-Platten erfolgt in nur ein paar Schritten. Dazu müssen zuerst die Bohrlöcher in den einzelnen Platten erstellt werden, bevor sie an der Balkonumrandung angebracht werden können. Eine Montageanleitung für HPL-Schichtstoffplatten kann hier helfen.