Polycarbonat

Polycarbonat ist ein thermoplastischer Kunststoff, welcher erstmals 1953 von Hermann Schnell bei der Bayer AG entwickelt wurde. Die Firma Bayer brachte Polycarbonat später unter dem Namen Makrolon auf dem Mark. Eine weitere bekannte Marke ist beispielsweise Lexan des Herstellers SABIC.

Einsatz von Polycarbonat in der Baubranche

Polycarbonat wird aufgrund seiner Eigenschaften überwiegend im Dachbereich eingesetzt. Es ist Transparent (Lichtdurchlässig), enorm Bruchsicher und im vergleich zu Glas erheblich leichter. Polycarbonat tritt im Dachbereich meist in Form von Stegplatten oder Wellplatten auf.

Der Einsatz von Polycarbonat Stegplatten in der Baubranche erlaubt aufgrund seines geringen Gewichts eine Reduzierung der Konstruktionskosten und garantiert dennoch die von der Bauforschung vorgegebenen Werte in Bezug auf Druck und Sogbelastung.

Haupteigenschaft der Polycarbonat ist die Transparenz, wodurch im Einsatz im Dachbereich die Natürliche Beleuchtung für ein hohen Raumkomfort sorgt. Dadurch das Polycarbonat zu einer Stegplatte verarbeitet werden kann, ist auf Grund der Formgebung (Hohlkammer) ebenfalls für eine gute Wärmedämmung gesort.

Die Lichtübertragung bzw. Lichtdurchlässigkeit von Polycarbonat kann durch entsprechende Färbung reguliert und der werden, sodass sich der Innenraum weniger und langsamer erhitzt.

Zu den Besonderheiten von Polycarbonat Platte gehört ihre gesteigerte Schlagzähigkeit. Diese Eigenschaft verleiht eine enorme Stoßfestigkeit z.B. gegenüber Hagelschlag und entspricht den Sicherheitsbestimmungen für transparente Scheiben in öffentlichen Räumen und am Arbeitsplatz.

UV und Witterungsbeständigkeit von Polycarbonat

Der Stoff Polycarbonat ist nicht UV Stabil, weshalb er einen extra UV-Schutz benötigt. Der äußere Teil einer Stegplatte ist daher z.B. mit einem UV-Schutz koextrudiert, welches in hoher Konzentration UV-Absorber enthält. So behält das Produkt auch nach langer Sonneneinstrahlung einen optimalen Schutz gegen UV-Strahlen.