KVH " Konstruktionsvollholz "

Als Konstruktionsvollholz werden veredelte Bauschnitthölzer bezeichnet. Konstruktionsvollholz wird auch KVH abgekürzt. Die Abkürzung KVH ist eine geschützte Produktbezeichnung für Bauholz mit Qualitätseigenschaften nach DIN 4074.

 

Es wird zwischen zwei Varianten unterschieden:

  • KVH Si = Konstruktionsvollholz für Sichtbaren Einbau
  • KVH NSi = Konstruktionsvollholz für nicht Sichbaren Einbau

 

Bei KVH SI wird besonders auf die optische Oberflächenbeschaffenheit geachtet.

 

  • Konstruktionsvollholz muss gegenüber normalem Bauholz vor allem in folgenden Kriterien höheren Anforderungen gerecht werden: Holzfeuchte: KVH wird mit einer festgelegten Holzfeuchte von ? = 15 ± 3 % geliefert. Das hat den Hintergrund eine nachträgliche Verformung durch Trocknung zu minimieren (Normales Bauholz darf einen Wert von ? = max. 20 % besitzen. In der Praxis wird diese jedoch mangels Qualitätskontrolle häufig überschritten.)
  • Einschnittart: Durch "herzgetrennten" (auf Wunsch auch "herzfreien") Einschnitt wird die Bildung von Schwindrissen verringert.
  • Oberflächenbeschaffenheit: KVH Si = gehobelt und gefast, KVH NSi = sägerau

 

Konstruktionsvollholz ist meist auch in größeren Längen lieferbar als normales Bauholz, da eine Verlängerung mittels Keilzinkung nicht möglich ist. Als Holzarten für KVH   ist Fichte, Tanne, Kiefer, Lärche und Douglasie zugelassen.

 

Durch die fortgeschrittene Industrialisierung wird heute KVH in großen Mengen hergestellt. Vor allem im Zimmermanns Handwerk, wo die Anforderungen an Maßhaltigkeit, Trockenheit und Lieferbarkeit in den vergangenen Jahren stark gestiegen sind. Nimmt KVH daher eine wichtige Stellung ein.

 

KVH mit großen Querschnitten (ab 12 cm) werden zur verzugsfreien Trocknung in zwei oder drei Stücken miteinander verleimt. Das Herstellungsverfahren entspricht dem von Brettschichtholz. Diese Balken werden Duobalken und Triobalken genannt.

 

Auch wenn die Herstellung nahe zu ähnlich ist, sollten diese Balken nicht mit Leimholz, Leimbinder oder Lamellenbalken verwechselt werden.