HPL = high pressure laminate

HPL steht für "high pressure laminate", wobei es sich um Schichtstoffplatten handelt. HPL beschreibt im Grunde genau das was diese Platten sind. Ein unter hohen druck gepresstes Laminat. Zum laminieren werden häufig Pappier, Pappe, Textil- oder Holzfastern verwendet, welche dann mit Polyesterharz, Vinylesterharz, Epoxidharz oder Phenolharz getränkt werden.  Das entstandene Laminat wird dann unter hohen Druck und hoher Temperatur mit einer Deckschicht verpresst. Die Deckschicht ist unabhängig von dem Kern und genau das gibt HPL Platten eine hohe Flexibilität. Man kann Deckschichten in beliebiger Farbe und mit vielen Dekoren bei der Herstellung verwenden. So z.B mit Holzmusterungen, so finden HPL Platten auch Anwendung in Möbelbau und Innenbereichen. Dazu bringen HPL Schichtstoffplatten Eigenschaften mit wie:

 

  • Säurebeständigkeit
  • kratzfeste Obefläche
  • Witterungsbeständigkeit
  • Bruchfestigkeit
  • Unempfindlichkeit gegenüber Hitze und Verfärbungen

 

 

Die Anwendungsmöglichkeiten sind sehr Groß. Häufig werden Sie wegen ihrer Wiedstandsfähigkeit als Balkonverkleidung, im Geländerbau oder als Fassadenverkleidung eingesetzt. Durch die Säurebeständigkeit findet man sie aber auch in Sanitär- und landwirtschaftlichen Bereichen.

 

"high pressure laminat" Platten oder kurz HPL Platten sind nicht selten unter den Markennamen bekannt unter denen sie vermarktet werden. So z.B Trespa, Dekodur, Duropal, Resopal, FunderMax oder Sprelacart.