Hitzestau

Wie die Bezeichnung schon verrät ist ein "Hitzestau" das anstauen von Wärme. Das passiert gerade im Hochsommer schneller als man vermuten mag. Auch wenn die modernen Kunststoffe schon bis zu 120° Temperaturbeständig sind, sollte man sein möglichstes tun um einen Hitzestau zu vermeiden.

Um etwas dagegen tun zu können, muss man erst einmal wissen warum ein Hitzestau überhaupt entsteht. Als Beispiel eignen sich hier Wellplatten besonders gut. Die Wellplatten liegen auf einer Unterkonstruktion auf und biete dadurch besonders viel Fläche und Spielraum für einen Hitzestau. Ist die Unterkonstruktion zudem dunkel, können zwischen Unterkonstruktion und Wellplatte schnell Temperaturen von 60° entstehen. Vorallem Materialien die nicht so Hitzebeständig sind, kommen dann schnell an Ihre Grenze. Dies ist dann durch Verformungen und Verbrennungen ersichtlich. 

Das vermeiden von einem Hitzestau ist relativ simpel, insofern man beim bau einer Überdachung schon daran Denkt. Die Unterkonstruktion muss auf der Oberseite hell sein, dies kann man schon allein durch streichen oder durch das aufbringen eines reflektierenden Materials (z.B. Aluminiumband) erreichen. Dadurch lassen sich die Temperaturen zwischen Unterkonstruktion und Überdachung erheblich senken und einem Hitzestau wird so vorgebeugt.