Flächengewicht

Das Flächengewicht sagt in unserer Branche aus, was ein Quadratmeter einer Kunststoffplatte wiegt. Dies ist durchaus ein Qualitätsmerkmal, besonders bei Steg- und Wellplatten. Denn um so höher das Flächengewicht ist, um so stärker ist die Platte (größere Wandstärken etc.). Einfach ausgedrückt, es ist mehr Material (z.b. Polycarbonat oder Acrylglas) in einem Quadratmeter enthalten.

 

Warum das Flächengewicht für den Endverbraucher ein Qualitätsmerkmal ist, wird nachvollziebarer wenn wir die Medalie von der anderen Seite betrachten.

Der ständige Preiskampf auf dem Markt lässt vielen Händlern kaum Möglichkeiten. Für die meisten Kunden ist nur eine Sache wichtig "was steht unter dem Stricht". Der Händler der dort den günstigsten Preis erziehlt bekommt meist den Zuschlag. Kommt der Handel irgendwann an die Grenze der Rentabilität, muss darüber nachgedacht werden wie man den Gewinn wieder vergrößern kann. Da sich der Markt nicht ändert, geht das nur über die Einsparung der Produktionskosten. Die Schlussfolgerung:

weniger Material = Weniger Produktionskosten

Diese Materialeinsparung kann sich im Zehntelmilimeterbereich abspielen. Mit dem blosen Auge ist dies kaum erkennbar. Nur an dem Flächengewicht geht diese Einsparung nicht unbemerkt vorbei. Daher eignet sich das Flächengewicht für Endverbraucher hervorragend um vergleiche anzustellen. Dies macht aber nur Sinn, wenn man Platten der gleichen Bauart (z.b. Stegplatten mit X-Struktur) miteinadner vergleicht.