Blendwirkung

Die Blendwirkung ist bei Überdachungen entscheidend unterdenen man sich lange aufhält. Eine Terrassenüberdachung ist an schönen warmen Tagen eine angenehme Ergänzung des Lebensraumes unter der man entspannt, Isst, mit den Kindern Spielt oder mit Familie, Freunden und Bekannten an einem Tisch sitzt und sich unterhällt. Man kann sich nur zu gut vorstellen, dass es störend ist, dabei ständig geblendet zu werden.

 

Für dieses Problem  gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder man plant einen Sonnenschutz in die Dachplatten der Überdachung mit ein. Oder man macht sich gedanken über einen nachträglichen Sonnenschutz in Form einer Makise, eines Sonnensegels oder ähnliches.

 

Beides hat Vor- und Nachteile

Einen Sonnenschutz zur reduzierung der Blendwirkung gleich mit einzuplanen ist häufig kostengünstiger als nachträglich zu einer Makise oder ähnlichem zu greifen. Der Sonnenschutz erfolgt bei Kunststoffüberdachungen durch Strukturen und Stege, je nachdem ob man zu einer Wellplatte oder Stegplatte greift. Die Lichtdurchlässigkeit wird durch die Tönung bzw. Farbe der Platte beeinflusst. Ein weiterer Vorteil ist, dass der komplette überdachte Bereich mit dem Sonnen- und Blendschutz abgedeckt ist.

 

Das anbringen eines nachträglichen Sonnenschutzes hat den Vorteil, das er bei bewölkten Tagen oder wenn man ihn nicht benötigt entfernt werden kann. Ein Nachteil sind unter Umständen der Mehraufwand und die Anschaffungskosten. Das hängt davon ab zu welchem Schutz man greift um die Blendwirkung zu reduzieren.