Trusted Shops Zertifiziert eKomi Bewertungszertifikat
Artikel | 0,00 € Zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

  • Internationale Lieferung
  • Günstiger
    Transport
  • Individuelle Beratung
  • Große
    Auswahl
  • Kurze Lieferzeiten
  • Qualitative
    Produkte
Artikel | 0,00 € Zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Ihr Acrylglas Fachhandel

 

Acrylglas Platte Massiv

 

Als Fachhandel von Kunststoffplatten für Überdachungen und Wandverkleidungen, sind wir Ihr Ansprechpartner für Acrylglas. Aus dem Kunststoff Acrylglas werden verschiedene Plattenarten hergestellt. Im Überdachungsbereich werden Stegplatten und Wellplatten eingesetzt, während im Wandbereich massive Platten in den verschiedensten Stärken und Farben zum Einsatz kommen.

 

Egal um welche Plattenart es sich handelt, in erster Linie dient Acrylglas als alternative zu Echtglas. Glasplatten sind nicht leicht zu bearbeiten, zudem ist im Überdachungsbereich Sicherheitsglas absolute Pflicht und Vorschrift. Da Glas ein hohes Eigengewicht besitzt, ist zudem die Montage nicht leicht. Bei großen Überdachungen kann es auch passieren, dass man um einen Kran nicht herumkommt. Dies treibt die Montagekosten natürlich in die Höhe.

 

Acrylglas bietet hier absolute Vorteile. Die Bearbeitung kann mit herkömmlichen Handwerkzeugen erfolgen (Stichsäge, Handkreissäge). Das geringe Eigengewicht erleichtert die Handhabung bei der Montage. Bei Überdachungen können auch große Platten ohne schweres Gerät bewegt werden (geringe Montagekosten). Verglichen mit VSG (Verbund-Sicherheitsglas) ist der Anschaffungspreis deutlich niedriger.

 


Unser Sortiment aus Acrylglas

Stegplatten aus Acrylglas Wellplatten aus Acrylglas
massive Kunststoffplatten aus Acrylglas Vordächer von Gutta aus Acrylglas

 

 


 

Geschichte und Entwicklung von Acrylglas

Acrylglas ist auch unter dem Namen Plexiglas (geschützter Name) und PMMA bekannt. PMMA steht für Polymethylmethacrylat. Ab den 30er Jahren und in den Jahren danach wurden immer mehr Trends gesetzt. Die bekannte Musikbox in den 60er Jahren, Reklameschilder usw. wurden aus Acrylglas hergestellt.

In den 70er Jahren kam die erste Stegplatte aus Acrylglas zum Einsatz. Mit einer enormen Leichtigkeit wurde diese speziell für Gewächshäuser eingesetzt. Je nach Kundenwunsch wurden die lichtdurchlässigen und schlagzähen Platten unter anderem auch für Terrassen angeboten.

Die 80er und 90er Jahre entwickelten sich soweit, dass die Platten mit einer NO DROP Beschichtung überzogen wurden, die Selbstreinigung bewirken sollte. Speziell für Gewächshäuser wurde die Platte Acrylglas ALLTOP eingeführt, die das Wachstum der Pflanzen durch direkte Sonneneinstrahlung verbessern sollte.

Bis heute entwickelte man das Material weiter und versucht mit Strukturen und Beschichtungen verschiedene Eigenschaften zu erzielen.

 


 

 

Acrylglas hat sich viele Vorteile zum Echtglas gemacht.

 

  • elastisch und stabil
  • bruchsicher
  • hervorragende Optik
  • UV beständig
  • wetterfest
  • hohe Lichtdurchlässigkeit
  • geringes Eigengewicht

Einsatzgebiete heute:

 

 

Acrylglas wird in vielen Branchen verwendet. Ein großer Teil wird im Bereich der Werbung für Werbeflächen eingesetzt. Auch für den Wohnbereich macht sich dieses Material gut, wie z.B. für Möbel aus Acrylglas oder kleinere Accessoires wie Kleiderbügel, lassen das Material zur Geltung kommen.

Acrylglas ist auch in unserer heutigen Medizin nicht mehr weg zu denken. Im Bereich der Augenoptik für Brillengläser oder der Einsatz in Krankenhäusern ist keine Seltenheit. Genauso zieht sich die heutige Zahnmedizin große Vorteil aus Acrylglas.

weitere Einsatzgebiete:

  • Terrassendächer
  • Carports
  • Vordächer
  • Pergolen
  • Wandverlegung

 

 


 

Allgemeines und wissenswertes über Acrylglas

 

Acrylglas ist gegen viele chemische Reinigungsmittel beständig, wie z.B. Terpentin oder Benzin. Zudem kommt eine Witterungsbeständigkeit und eine Temperaturbeständigkeit von -20 bis + 70° hinzu.

Das Schöne bei diesem Material ist, dass man keinen Fachmann zum Verarbeiten braucht. Es lässt sich einfach und unkompliziert selbst zuschneiden. Die Verarbeitung ist schon fast kinderleicht. Mit einer handelsüblichen Kreissäge mit Vielzahnblatt, Stichsäge oder einer Laubsäge lässt sich das Material hervorragend bearbeiten. Zum Bohren wird ein Kegelbohrer (Kunststoffbohrer) eingesetzt.

Hier gibt es trotz der leichten Verarbeitung einiges zu beachten. Acrylglas sollte nicht bei Temperaturen unter 5 Grad bearbeitet werden. Zudem ist auch noch zu beachten, dass die unverarbeiteten Platten nicht der direkten Sonnenstrahlung ausgesetzt sind. Es könnte passieren, dass die Platten sich verformen oder verziehen.

 


 

Reinigen von Acrylglas:

 

Für die Reinigung reicht klares Wasser mit etwas Spülmittel und ein feuchtes weiches Tuch. Bei Ablagerungen wie Kalk kann auch Essig eingesetzt werden. Ein großer Vorteil ist bei Acrylglas, dass es glatt ist und sich daher kein Schmutz festsetzen kann.

 


 

 

Kundenbewertungen von Trusted Shops (letzte 12 Monate): 4.79 / 5.00 bei 29 Bewertungen